Korea: Wiedereröffnung des Industriekomplexes Kaesong möglich

Seoul (dpa) - Süd- und Nordkorea unternehmen weitere Schritte, um den grenznahen Industriepark in Kaesong wieder in Betrieb zu nehmen. Eine Gruppe von Experten staatlicher südkoreanischer Unternehmen reiste am Samstag in die Sonderwirtschaftszone in Nordkorea. Die 30-köpfige Delegation beginne in dem seit etwa vier Monaten stillgelegten Industriekomplex mit der Prüfung technischer Anlagen, teilte eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums in Seoul mit.

Am Montag sollten Spezialisten der staatlichen südkoreanischen Elektrizitätsgesellschaft (KEPCO) und des Wasserversorgungsbetriebs (K-Water) die Inspektion vor Ort fortsetzen. Dann würden den Angaben zufolge auch Vertreter des Verwaltungskomitees für die Industriezone nach Nordkorea mitreisen.

Beide Staaten hatten sich am Mittwoch nach mehreren Verhandlungsrunden auf die Wiedereröffnung des Kaesong-Komplexes geeinigt. Das kommunistische Regime in Pjöngjang hatte den Komplex angesichts zunehmender Spannungen zwischen beiden Ländern im April „vorübergehend“ geschlossen.

Wann die ersten Fabriken in Kaesong ihre Arbeit wieder aufnehmen, stand allerdings noch nicht fest. „Das kommt darauf an, wie sich die Verhandlungen entwickeln“, sagte die Sprecherin des Ministeriums.

(Bild: Henning Rahn/pixelio.de)



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.