Politik

Indien: Frequenzen von Kommunikationssatelliten zu verschenken

Von Siddhartha Kumar und Stefan Mauer, dpa Als am Freitag die Trägerrakete GSLV abhob, trug sie mehr als einen Satelliten an Bord. Indien will die Frequenzen von GSAT-9 an seine Nachbarländer verschenken. Doch nicht alle trauen dem Angebot. Neu Delhi (dpa) - Als der indische Premierminister Narendra Modi am vergangenen Wochenende im Radio sprach, war kaum auszumachen, dass es um ein trockenes Thema wie einen Kommunikationssatelliten ging. Von einem «unschätzbaren Geschenk» war die Rede. Und von einem «wichtigen Schritt Indiens, um die Zusammenarbeit in ganz Südasien zu verbessern».

Read more: Indien: Frequenzen von Kommunikationssatelliten zu verschenken

China: Etwa 200 000 Computer von Hackerangriff betroffen

Peking/Tokio/Jakarta (dpa) - Von der weltweiten Cyber-Attacke sind in China nach Angaben von staatlichen Medien etwa 200 000 Computer über das Wochenende betroffen gewesen. Mehr als 20 000 Tankstellen des chinesischen Öl-Giganten CNPC gingen offline. Kunden konnten nur noch mit Bargeld zahlen. Die chinesischen Behörden forderten Internetnutzer am Montag dazu auf, ihre Computer besser zu schützen.

Read more: China: Etwa 200 000 Computer von Hackerangriff betroffen

China: Ab Oktober müssen Importwaren Unbedenklichkeitszertifikat aufweisen

Von Andreas Landwehr, dpa China profiliert sich gerne als Vorreiter des freien Welthandels, baut seine eigenen Marktbarrieren aber nicht ab. Beim Import von Nahrungsmitteln schafft Peking jetzt sogar neue Schranken. Deutsche Exporteure sind ratlos - kann Brüssel helfen? Peking (dpa) - China errichtet neue Hürden für Nahrungsmittelimporte: Jede Nudel, jeder Keks und jedes Bonbon muss ab Oktober ein eigenes amtliches Unbedenklichkeitszertifikat für China vorweisen. Eine Bedingung, die praktisch nicht zu erfüllen ist.

Read more: China: Ab Oktober müssen Importwaren Unbedenklichkeitszertifikat aufweisen

Japan: Post bereitet sich auf Börsengang vor

Tokio (dpa) - Japans Post hat vor dem größten Börsengang in dem Land seit über einem Jahrzehnt die Ausgabepreise für die Anteilsscheine zweier Töchter festgelegt. Wie die Tokyo Stock Exchange am Montag bekanntgab, liegt der Preis für die Japan Post Bank bei 1450 Yen (rund 10 Euro) und für die Japan Post Insurance bei 2200 Yen (16 Euro).

Read more: Japan: Post bereitet sich auf Börsengang vor

China: Zentralbank bereitet sich auf Notintervention vor

New York/Peking (dpa) - Die chinesische Zentralbank bereitet sich einem Pressebericht zufolge auf Maßnahmen zur Unterstützung der Konjunktur vor. So erwäge die Bank, den Mindestreservesatz für heimische Banken zu senken, berichtete das «Wall Street Journal» am Sonntag auf seiner Internetseite unter Berufung auf Offizielle und Berater der Zentralbank. Je weniger Geld die Institute beiseitelegen müssen, desto mehr können sie theoretisch an Unternehmen und Haushalte verleihen.

Read more: China: Zentralbank bereitet sich auf Notintervention vor