Vietnam

Neue Billig-Standorte bringen Asiens Textilindustrie in Umbruch

Addis Abeba (dpa) - Staaten wie Indien, Bangladesch und Sri Lanka waren lange die Superbillig-Standorte der Textilindustrie. Jetzt dienen sich der Branche neue Niedriglohnländer an: Äthiopien, Haiti, Kambodscha und Myanmar. Oft verdienen Firmen aus den «alten» Textilstaaten dort mit. Die Chinesen und die Türken sind schon in Äthiopien. Auch Textilfirmen aus Indien und Bangladesch, deren Kleidung auch in Deutschland landet, haben in dem ostafrikanischen Land schon die ersten Pflöcke eingeschlagen.

Read more: Neue Billig-Standorte bringen Asiens Textilindustrie in Umbruch

Asien-Europa-Gipfel von weltpolitischen Krisen überschattet

Ulan Bator (dpa) - Der Asien-Europa-Gipfel (Asem) in Ulan Bator ist am Samstag mit zwei Erklärungen zu Ende gegangen. Das Treffen des informellen Dialogforums war von dem Putschversuch in der Türkei, dem Terroranschlag von Nizza und dem Streit mit China über dessen Ansprüche im Südchinesischen Meer überschattet. Hier die Ergebnisse:

Read more: Asien-Europa-Gipfel von weltpolitischen Krisen überschattet

Südkorea: Filmtheaterkette CJ CGV übernimmt größte Kinokette der Türkei

Ankara (nex24.com) – Die CJ CGV Co. Ltd., Südkoreas größte Filmtheaterkette, wird in die Türkei expandieren. Die Gruppe will 13 Prozent der größten türkischen Kinokette, MARS Entertainment Group A.Ş., für insgesamt 85 Millionen US-Dollar erwerben, was die zweite Großinvestition innerhalb nur eines Monats darstellt.

Read more: Südkorea: Filmtheaterkette CJ CGV übernimmt größte Kinokette der Türkei

Vietnam: Regierung hält an Wirtschaftsreformen fest

Hanoi (dpa) - Vietnams regierende Kommunisten wollen das südostasiatische Land bis 2020 zu einer Industrienation machen. Mit dem Versprechen weiterer Reformen und mehr Transparenz in der Wirtschaft eröffnete die kommunistische Partei am Donnerstag ihren alle fünf Jahre stattfindenden Kongress.

Read more: Vietnam: Regierung hält an Wirtschaftsreformen fest

Asien: Elektromüll bleibt flächendeckendes Problem

Hongkong (dpa) - Die Einwohner Hongkongs produzieren so viel Elektronikmüll wie niemand sonst auf der Welt. Dies geht aus einer am Sonntag veröffentlichten Studie der Universität der Vereinten Nationen (UNU) hervor, die vor einer starken Zunahme dieser umwelt- und gesundheitsschädlichen Abfälle in ganz Ost- und Südostasien warnt. Demnach kamen die Bewohner der chinesischen Sonderverwaltungsregion 2015 auf 21,7 Kilogram E-Müll pro Kopf und Jahr. Dicht dahinter folgen Singapur (19,95) und Taiwan (19,53). Das ist deutlich mehr als in Europa mit 15,6 Kilogramm.

Read more: Asien: Elektromüll bleibt flächendeckendes Problem