Indien

Nepal: Nach Bruchlandung sitzen tausende Touristen fest

Kathmandu (dpa) - In Nepal sitzen tausende Touristen seit Tagen wegen eines liegengebliebenen Linienflugzeuges fest. Der A330 von Turkish Airlines hatte am Mittwoch eine Bruchlandung hingelegt und war gefährlich nahe neben der Landebahn liegengeblieben. Alle Versuche, das Flugzeug zu entfernen, schlugen am Freitag fehl. Deswegen fielen alle Flüge auf Nepals einzigem internationalem Flughafen aus.

Die Luftwaffe des Nachbarlandes Indien hilft bei der Beseitigung des Flugzeuges, da Nepal selbst nicht über die notwendige Ausrüstung verfügt. Fotos zeigten, wie die Nase des Airbus am Freitag aus dem Gras gehoben wurde. „Wir haben es geschafft, das Flugzeug hochzulagern“, sagte Teknath Situala von der zivilen Luftfahrtsbehörde. Nun müsse die Oberfläche darunter mit Kies bedeckt und dann geteert werden.

Read more: Nepal: Nach Bruchlandung sitzen tausende Touristen fest

Asean will bis 2015 gemeinsamen Binnenmarkt schaffen

Von Christiane Oelrich, dpa

In Südostasien entsteht ein Wirtschaftsstandort mit Riesenpotenzial: Zehn Länder wollen dort einen gemeinsamen Markt bilden. Zusammen haben sie mehr Einwohner als die EU.

Bangkok (dpa) - Im Schatten von China wächst schon länger eine weitere asiatische Wirtschaftsmacht heran - und jetzt steht sie vor einem entscheidenden Schritt: Die Südostasiatische Staatengemeinschaft (Asean) schafft bis Ende 2015 einen gemeinsamen Markt. Die zehn Länder streben eine Wirtschaftszone praktisch ohne Zölle, mit freier Bahn für Waren, Dienstleistungen, Investitionen, Fachkräfte und Kapital an. Zusammen haben die Staaten rund 600 Millionen überwiegend junge Einwohner, mehr als die EU. Der gemeinsame Markt ermöglicht in ein paar Jahren zusätzliche Geschäfte im dreistelligen Milliardenbereich, meinen die Unternehmensberater von McKinsey.

Read more: Asean will bis 2015 gemeinsamen Binnenmarkt schaffen

Indien: Staatliche Subventionen sollen Drei-Euro-Smartphone ermöglichen

Neu Delhi (dpa) - Der Smartphone-Markt in Indien boomt wie kein zweiter auf der Welt, und dafür verantwortlich sind Menschen wie der Schuhputzer Amli. Der 18-Jährige hockt in der Hauptstadt Neu Delhi jeden Tag vor dem Restaurant Saravana Bhavan. Er rubbelt die Schuhe der Wartenden, bis sich die herabbrennende Sonne darin spiegelt. Steht kein Kunde vor ihm, flitzen seine Finger, schwarz von der Schuhcreme, über das Display seines Android-Smartphones.

Read more: Indien: Staatliche Subventionen sollen Drei-Euro-Smartphone ermöglichen

Indien: Regierung will mit hunderten Millionen IT-Start-Ups fördern

Bangalore (dpa) - Lange Zeit wurde überall die Geschichte der wundersamen Computer-Inder erzählt. Dabei ging es um eine Schar gut ausgebildeter IT-Spezialisten, die für wenig Geld in ihren Bürozellen wie am Fließband High-Tech-Dienstleistungen für Firmen aus aller Welt erbringen. Doch in den vergangenen Jahren haben viele dieser Software-Spezialisten ihre eigenen Unternehmen gegründet. Indien erlebt einen unglaublichen Startup-Boom. 4200 junge Technologiefirmen sprossen aus dem Boden, damit liegt Indien nach den USA und Großbritannien nun an dritter Stelle.

Read more: Indien: Regierung will mit hunderten Millionen IT-Start-Ups fördern

Indien: Änderung der Berechnungsgrundlage erhöht die Wachstumsrate

Neu Delhi (dpa) - Indiens Wirtschaft wächst inzwischen schneller als das Wirtschaftswunderland China - jedenfalls auf Basis einer neuen Berechnungsmethode. Die bezogen auf die Gesamtleistung nach Japan und China drittgrößte Volkswirtschaft Asiens habe im abgelaufenen Quartal von Oktober bis Dezember 2014 um 7,5 Prozent zugelegt, teilte das Ministerium für Statistik am Montag in Neu Delhi mit. Im Quartal davor waren es nur 5,3 Prozent - aber da wurde auch noch anders gerechnet. Chinas Wirtschaft erzielte im letzten Vierteljahr 2014 nach Angaben der eigenen Behörden ein Plus von 7,3 Prozent.

Das oberste Statistikamt Indiens hatte jüngst angekündigt, die Berechnungsgrundlage zu ändern. Bislang galt das Haushaltsjahr 2004/2005 als Bezugsjahr, nun ist es 2011/2012. Zudem werden ab sofort die Marktpreise der Güter und Dienstleistungen anstatt der Produktionskosten der Firmen zur Ermittlung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) herangezogen. In der Folge wurde Indiens Wachstumsrate für das Haushaltsjahr 2013/2014 von 4,7 auf 6,9 Prozent angehoben.

Read more: Indien: Änderung der Berechnungsgrundlage erhöht die Wachstumsrate