Indonesien

Indonesien: Semen Indonesia wird nicht um jeden Preis in Myanmar investieren

Der staatliche indonesische Zementriese Semen Indonesia könnte seine Pläne, in Myanmar zu investieren, fallen lassen, sollten das Unternehmen und sein Partner vor Ort zu keiner Übereinstimmung über die Einzelheiten des Kooperationsvertrages finden. Dies betonte Generalsekretär Agung Wilharto nach einer schwierigen Verhandlungsrunde mit seinem potenziellen Partner in Myanmar.

„Die Verhandlungen dauern immer noch an“, erklärte Wilharto gegenüber der Jakarta Post. Man habe aber noch keine Einigung bezüglich einiger Punkte erzielen können, unter anderem über den Preis der Anteile, die erworben werden sollten, und über die Höhe der Beteiligung.

Semen Indonesia wolle sich im Fall des Ausbleibens einer Einigung entweder nach einem potenziellen anderen Partner in Myanmar umsehen, oder seine Expansionspläne in anderen asiatischen Ländern wie Vietnam, Kambodscha oder Bangladesch realisieren.

Read more: Indonesien: Semen Indonesia wird nicht um jeden Preis in Myanmar investieren

Indonesien wird in die OPEC zurückkehren

Wien/Jakarta (dpa) - Indonesien soll wieder aktives Mitglied der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) werden. Das teilte das Kartell am Dienstagabend in Wien mit. Dem Antrag des Landes solle beim nächsten regulären Treffen der Ölminister im Dezember stattgegeben werden, hieß es.

Read more: Indonesien wird in die OPEC zurückkehren

Indonesien: Plantagenbrände suchen Borneo und Sumatra heim

Jakarta (dpa) - Mehr als 25 Millionen Menschen sind auf den indonesischen Inseln Borneo und Sumatra derzeit dichtem Rauch ausgesetzt. Ursache seien Wald- und Plantagenbrände, sagte Tri Budiarto von der örtlichen Katastrophenbehörde am Freitag. Sechs Provinzen riefen den Notstand aus und forderten die Bewohner auf, in ihren Häusern zu bleiben. Die anhaltende Dürre drohte die Brände noch weiter anzufachen.

Read more: Indonesien: Plantagenbrände suchen Borneo und Sumatra heim

Strategien zum Überleben in asiatischen Megastaus

Bangkok (dpa) - Die Megastädte Asiens stehen vor dem Verkehrskollaps. Chaotisches Wachstum, schmale Straßen, Zehntausende Zuzügler, mehr Autos durch wachsenden Wohlstand - das bedeutet: Auf den Straßen geht jeden Tag über Stunden nichts mehr. Zwei Stunden Anfahrt zum Büro sind nichts, sagen Einwohner im Großraum Bangkok (16 Millionen Einwohner, Thailand), im Großraum Jakarta (25 Millionen, Indonesien) oder im Großraum Manila (12 Millionen, Philippinen). Dagegen sind die 65 Stunden, die Autofahrer in Köln nach Berechnungen des Verkehrsdatenanbieters Inrix im vergangenen Jahr durchschnittlich im Stau verloren haben, ein Klacks. Wie überleben die Menschen in Asien das?

Read more: Strategien zum Überleben in asiatischen Megastaus

U-Boote: Indonesien stellt Russland Großauftrag in Aussicht

Jakarta (RIA Novosti) - Indonesien erwägt Medienberichten zufolge den Kauf einiger konventioneller U-Boote in Russland.

„Das Verteidigungsministerium in Jakarta wird demnächst eine Delegation der Marine zu Sondierungsgesprächen nach Russland schicken“, sagte Verteidigungsminister Purnomo Yusgiantoro nach Angaben der Zeitung „Jakarta Globe“ (Samstag). In der ersten Phase wolle Indonesien gebrauchte U-Boote beziehen. Künftig sei auch der Kauf neuer U-Boote nicht ausgeschlossen, hieß es.

Es gehe um U-Boote der Klasse „Kilo“, wie die NATO russische Unterwasserschiffe der Projekte 877 „Paltus“ und 636 „Warschawjanka“ bezeichnet. Alternativer U-Boot-Lieferant sei Yusgiantoro zufolge die südkoreanische Marine.

Read more: U-Boote: Indonesien stellt Russland Großauftrag in Aussicht